Johann Jungmann

†26.10.1892 Préfargier NE

Heimatort(e)
Augsburg DEU
Namensvarianten
Jean Jungmann
Johann Jungmann-Hollitzeck
Johann Jungmann-Holizeck
Tätigkeit(en)
Atelierfotograf:in,
Wanderfotograf:in
Bildgattung(en)
Personen,
Porträt
Arbeitsorte
Basel BS ~1865 – 1892
Langenthal BE 1867 –
Huttwil BE 1867 –
Zürich ZH
Porrentruy JU 1866 – 1867

Biografie

Nachfolger von Michael Bunkiewicz.
Vorgänger von Emma Jungmann-Hollitzeck.
Verheiratet mit Emma Jungmann-Hollitzeck.
Mitglied Schweizerischer Photographen Verein (SPhV) (1890-1892).

Der aus Augsburg stammende Johann Jungmann betrieb ab ca. Mitte der 1860er-Jahre ein Atelier in Basel an der Hammerstrasse. 1866 und 1867 hielt er sich in Porrentruy auf, wo er im Café Schlachter fotografierte. 1867 hielt er sich im bernischen Oberaargau auf. In Langenthal fotografierte er zwischen April und Dezember in einem Privathaus. Im Juli fotografierte er kurz in Huttwil. Die Abzüge fertigte er in seinem Atelier in Basel an und lieferte sie später aus. Er führte zudem zeitweise Filialen in Mulhouse, Baden-Baden und Zürich.
Johann Jungmann starb 1892 in der Psychiatrischen Klinik von Préfargier. Nach seinem Tod führte die Witwe Emma Jungmann-Hollitzeck das Atelier in Basel noch bis 1899 weiter.

1873, Wien, Weltausstellung, Anerkennungs-Diplom.
1884, Frankfurt am Main, Frankfurter Ausstellung zur Pflege der Photographie, erster Preis (Silbermedaille).

Literatur & Quellen

Orte