Eduard Zbinden

*18.03.1874 †20.08.1945 Burgdorf BE

Namensvarianten
Eduard Zbinden-Scheidegger
Tätigkeit(en)
Amateurfotograf,
Fotofachhandel,
Labor/Print
Bildgattung(en)
Personen,
Landschaft,
Ortsbild,
Bergfotografie
Weitere Tätigkeit(en)
Drogist
Arbeitsorte
Burgdorf BE 1897 – ~1945

Biografie

Eduard Zbinden eröffnete nach seiner Ausbildung als Drogist 1897 in der Burgdorfer Oberstadt ein eigenes Geschäft. Vertraut im Umgang mit Chemikalien richtete er im Geschäft ein Fotolabor ein, wo er Platten entwickelte und mit verschiedenen Techniken, besonders dem Gummidruck, experimentierte. In seinem Geschäft bediente er den damals immer grösser werdenden Kreis von Amateurfotografen. Neben dem Verarbeiten von Kundenaufträgen, der Handentwicklung und dem Vergrössern fotografierte Zbinden häufig auch selber. Nach seinem Tod wurde das Fotolabor bis Anfang der 1980er Jahre von seinem Cousin Arthur Zbinden weitergeführt.

1903, Bern, Auszeichnung 2. Klasse.

Orte