Rudolf Ganz

*03.08.1848 Zürich ZH †24.02.1928 Zürich ZH

Heimatort(e)
Zürich ZH
Tätigkeit(en)
Fotograf:in,
Atelierfotograf:in,
Fotohaus
Bildgattung(en)
Personen,
Porträt,
Architektur,
Ortsbild,
Multivision
Arbeitsorte
Zürich ZH ~1875 – ~1903
Zürich ZH, Bahnhofstrasse 40 CHE 1884 – 1903
Einzelporträt aus der Porträtserie des Schweizer Photographen Vereins 1894-1940

Biografie

Lehre bei Johannes Ganz.
Nachfolger von Johannes Ganz (1883 Fotoatelier, 1886 Ganz & Cie. Kunstanstalt für Projektionsbilder).
Vorgänger von Camille Ruf und Emil Ganz.
Mitglied Schweizerischer Photographen Verein (SPhV) (Vizepräsident 1897–1903, ab 1903 Ehrenmitglied).
Praktikumsort von Andrea Garbald.
Mitglied der Fotografenfamilie Ganz (Familie).
Sohn von Johannes Ganz, Bruder von Julian Ganz, Vater von Emil Ganz und Paul Ganz.

Rudolf Ganz absolvierte die Fotografenlehre bei seinem Vater Johannes und bildete sich in Wien (um 1868) und München weiter. Er übernahm 1883 von seinem Vater das renommierte Atelier an der Bahnhofstrasse in Zürich und führte dieses erfolgreich weiter. Die Projektionsabteilung übergab er 1902 seinem Sohn Emil. 1903 verkaufte er das Atelier an der Bahnhofstrasse an Camill Ruf.
Rudolf Ganz engagierte sich im Schweizerischen Photographen-Verein und an der Gewerbeschule in Zürich, wo ab 1897 ein erster, zweijähriger Kurs für Fotolehrlinge angeboten wurde. Er war zudem Autor zahlreicher Fachartikel.

1889, Paris, Médaille d'Or.
1894, Zürich, Ehrendiplom.

Literatur & Quellen

Orte