Ernst Gottfried Hausamann-Brizle

*1871 †1958

Namensvarianten
Ernst Gottfried Hausamann
Ernst Hausammann
Tätigkeit(en)
Fotograf:in
Bildgattung(en)
Personen,
Landschaft,
Architektur,
Ortsbild,
Alltag,
Dokumentation,
Tiere,
Landwirtschaft
Weitere Tätigkeit(en)
Fotograf, Ansichtskartenverlag
Arbeitsorte
Appenzell AI ~1893 – 1901
Heiden AR 1901 – ~1958
Metzgerei
Umzug durch das Dorf Appenzell

Biografie

Vorgänger von Jakob Müller (Appenzell).
Vater von Hans Hausamann.
Mitglied Schweizerischer Photographen Verband (SPhV) (1902–1947, Präsident 1925–1934).
Vermutlich identisch mit E. Hausammann.

Ernst Hausamann arbeitete seit 1893 als selbständiger Fotograf in Appenzell und von 1901 bis zu seinem Tod in Heiden. Von 1924 bis 1933 präsidierte er den Schweizerischen Photographenverband. Hausamann hatte einen guten Ruf als Landschafts- und Architekturphotograph und gute Beziehungen zu Mitgliedern des Thurgauer Heimatschutzes, insbesondere zu dessen Mitgliedern Alfred Huggenberger, Gerlikon, August Schmid, Diessenhofen, Carl Roesch, Diessenhofen und Hermann Hesse, Gaienhofen.

Im Sommer 1910 wurde Ernst Hausamann vom Thurgauer Heimatschutz beauftragt, «eine Anzahl erfreulicher Gebäude im ganzen Kanton und einige Gegenbeispiele photographisch aufzunehmen». Während die Originalabzüge der etwa 200 Fotos in die Fotodokumentation der kantonalen Denkmalpflege kamen, gingen das Negativmaterial und das Archiv von Hausamann verloren.

1932, Luzern, 1. Internationale Ausstellung für künstlerische Photographie, Silberne Medaille.

Literatur & Quellen

Orte