Peter Studer

*14.07.1947 Bern BE †20.09.2021 Bern BE

Tätigkeit(en)
Fotograf:in
Bildgattung(en)
Landschaft,
Reportage,
Architektur,
Presse,
Industrie,
Tourismus,
Natur,
Verkehr,
Landwirtschaft,
Gewerbe,
Firmenporträt
Arbeitsort(e)
Bern BE

Biografie

Lehre bei Fredo Meyer-Henn.
Zusammenarbeit mit Walter Studer.
Sohn von Walter Studer. Bruder von Elisabeth Studer. Neffe von Alfred Studer. Cousin von Heinz Studer und Verena Studer. Schwager von Edi (Eduard) Klopfenstein. Vater von Joan Minder und Pipaluk Minder.

Peter Studer absolvierte von 1964 bis 1967 die Fotografenlehre bei Fredo Meyer-Henn in Bremgarten bei Bern. Danach ging er für zwei Jahre nach Kanada und arbeitete dort als Forstarbeiter. Nach seiner Rückkehr arbeitete er von 1970 bis 1986 mit seinem Vater Walter Studer zusammen, ab 1974 u.a. für die monatlich erscheinende Revue «Schweiz-Suisse-Svizzera». Zwischenzeitlich unternahm er längere Reisen nach Indien, Nepal und Afghanistan. Ab 1982 war Peter Studer als freischaffender Fotograf für Industrie, Werbung und PR in Bern tätig und verwaltete zudem den Fotonachlass seines Vaters.

Peter Studers Tätigkeit war anfänglich stark mit dem Schaffen seines Vaters Walter Studer verbunden. Dennoch fand er zu einer eigenständigen Bildsprache und -gestaltung, vor allem in der Farbfotografie. Peter Studer bevorzugte Themen aus den Bergen, peripheren Gegenden und der ländlichen Schweiz, wobei Landschaften, Siedlungsbilder und Darstellungen der landwirtschaftlichen Arbeit überwiegen (v.a. Emmental, Jura, Tessin, Graubünden). Das Bildmaterial, das bei Aufträgen, eigenen Reportagen und Projekten entstand, verwendete er für Ausstellungen und Bildbände. Im Band «Skateboard, Käse und Badewannen. Emmentaler Bildergeschichten 1952 bis 2009» führte er die Arbeit seines Vaters bis in die Jetzt-Zeit weiter. Die Fotos sind nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Bildwelt der Talschaft und ihrer Bevölkerung, sie offenbaren auch einen skurrilen Humor, der in Bildgestaltung und Themenwahl zum Ausdruck kommt (z.B. Langzeit-Serie von Badewannen als Kuhtränken). In den letzten Jahren fotografierte Peter Studer digital und stellte umfangreiche Sammlungen mit Beobachtungen aus dem städtischen Alltag zusammen.

1968, Eidgenössisches Stipendium für angewandte Kunst.
1971, Eidgenössisches Stipendium für angewandte Kunst.
1977, Grosser Fotopreis der Schweiz, Anerkennungspreis.
1981, Grosser Fotopreis der Schweiz, Anerkennungspreis.
1983, Grosser Fotopreis der Schweiz, Anerkennungspreis.

Literatur & Quellen

Orte