Johann Linck

*23.02.1831 Hausen ob Verena DEU †10.07.1900 Winterthur ZH

Heimatort(e)
ab 1871 St. Gallen SG
Namensvarianten
Johann Link
Tätigkeit(en)
Atelierfotograf:in
Bildgattung(en)
Personen,
Porträt,
Landschaft,
Sachaufnahme,
Architektur,
Ortsbild,
Industrie,
private Fotografie
Arbeitsort(e)
Hausen ob Verena DEU – ~1863
Winterthur ZH 1863 – 1894

Biografie

Geschäftspartner von Ulrich Güttinger.
Lehrmeister von Hermann Linck, Ernst Linck und Philipp Linck.
Vorgänger von Hermann Linck.
Mitglied der Fotografenfamilie Linck.
Vater von Hermann Linck und Ernst Linck.
Onkel von Philipp Linck.
Grossvater von Hans Linck.

Johann Link, 1831 als Sohn von Philipp Link, einem Salpetersieder, und Ursula Link-Sauter geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend im württembergischen Hausen ob Verena. Seine fotografische Ausbildung und sein beruflicher Werdegang in den frühen Jahren sind unbekannt. 1863 übersiedelte Johann Link nach Winterthur und wurde dort Geschäftspartner von Ulrich Güttinger. Ab 1864 war Johann Linck, der seinen Namen ab dieser Zeit mit «ck» zu schreiben begann, als selbständiger Fotograf in Winterthur tätig. 1894 übergab er das Geschäft und das Atelier an seinen ältesten Sohn Hermann.

1875, Wien, Medaille.
1876, Paris, Auszeichnung.
1878, Paris, Auszeichnung.
1879, Winterthur, Auszeichnung.
1879, Voltri, Auszeichnung.
1880, Wien, Medaille.
1883, Erste Schweizerische Landesausstellung, Zürich, Diplom 1. Classe.
1890, Genève, Société genevoise de photographie, 1re médaille bronze.
1892, Frankfurt am Main, Auszeichnung.

Literatur & Quellen

Orte