Hermann Linck

*16.08.1866 Winterthur ZH †13.01.1938 Winterthur ZH

Heimatort(e)
ab 1871 St. Gallen SG
Namensvarianten
Philipp Hermann Linck
Hermann Link
Tätigkeit(en)
Atelierfotograf:in
Bildgattung(en)
Personen,
Porträt,
Sachaufnahme,
Architektur,
Ortsbild,
Industrie,
Dokumentation
Arbeitsort(e)
Winterthur ZH – ~1885
Leipzig DEU ~1885 – ~1887
Lyon FRA ~1887 –
Paris FRA – 1890
Winterthur ZH 1890 – 1934
Einzelporträt aus der Porträtserie des Schweizer Photographen Vereins 1894-1940

Biografie

Lehre bei Johann Linck.
Nachfolger von Johann Linck.
Vorgänger von Hans Linck.
Lehrmeister von Hans Linck, Max Maier (1900-1903) und Nicolaus Jachen Rauch.
Arbeitgeber von Julius Burch.

Mitglied der Fotografenfamilie Linck. Sohn von Johann Linck, Bruder von Ernst Linck, Vater von Hans Linck, Cousin von Philipp Linck.

Mitglied Schweizerischer Photographen Verein (SPhV) (1892-1933, ab 1910 Ehrenmitglied, Präsident 1904-1910).
Mitglied Schweizerischer Werkbund (SWB).
Mitglied Photographische Gesellschaft Winterthur.

Hermann Linck erlernte das fotografische Handwerk im Atelier seines Vaters Johann Linck und besuchte zudem die «II. Klasse der Schule für kunstgewerbliches Zeichnen und Modelliren» am Zürcherischen Technikum in Winterthur. Er erhielt so eine gründliche Ausbildug, die er während fünf Wanderjahren vertiefte, die ihn nach Leipzig zum Fotografen Brokesch, nach Lyon zu Bellingard und schliesslich nach Paris zu Benque führten. Nach Winterthur zurückgekehrt, arbeitete Hermann Linck im Atelier des Vaters, das er 1894 übernahm und bis 1934 führte. Sein Sohn Hans Linck führte das Geschäft danach weiter.

1902, Brüssel, Medaille du salon d'art photographique.
1902, Amsterdam, Auszeichnung an der Internationalen Ausstellung für Photographie.
1903, Marseille, Medaille du salon d'art photographique.
1903, Paris, Medaille du salon d'art photographique.
1903, St. Petersburg, Auszeichnung an der Internationalen Ausstellung für Photographie.
1905, Genua, Goldene Medaille.
1907, Frankfurt a. M., Goldene Medaille.
1907, Turin, Goldene Medaille.
1907, Ehrendiplom der Photographers Association of America.

Literatur & Quellen

Orte